50.03 Splügen - Isola (I), viaSpluga

Mittel
17.1 km
6:00 h
1008 Hm
1213 Hm
Splügen
img_4kq_bcddhifi

14 Bilder anzeigen

img_4kq_bcddhifj
Die  dritte  Etappe  der  viaSpluga,  dem  65  km langen  Klassiker unter den  Kultur-   und Weitwanderwegen,  führt  von  Splügen  zum Splügenpass  und  weiter  via  Montespluga  und der  Cardinello-Schlucht  nach  Isola.  Zu  den Höhepunkten  dieser  Etappe  zählen  der  wieder instand  gestellte  historische  Saumweg  auf  den Splügenpass  und  die wildromantische Cardinello-Schlucht.
Technik 3/6
Kondition 4/6
Höchster Punkt  2119 m
Tiefster Punkt  1256 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start Splügen
Ziel Isola (I)
Koordinaten 46.551996, 9.32336

Beschreibung

 

Unsere Tipps für folgende Etappe der viaSpluga:

  • Splügen: Eines der ältesten und typischsten Passdörfer Graubündens.
  • Splügenpass: Historischer Saumweg (kurz vor Passhöhe) mit Aussicht zurück in Richtung Splügen.

 

Etappe  3  /  Splügen-Isola:
Heute  erreichen  wir den  Kulminationspunkt  der  Tour,  den  2115 Meter  über  Meer  gelegenen  Splügenpass.  Als Saumpfad   war   er   auf   einer römischen Militärkarte eingezeichnet und hatte früher den Namen  «Colmen  d'Orso»,  was  soviel  wie «Bärenpass» bedeutet. Ab dem 14. Jahrhundert wurde  der  Splügenpass  als  Saumroute  von Süddeutschland  in  die  lombardische  Tiefebene bekannt.   Erst nach der   Eröffnung der Gotthardbahn anno 1882 brach der Transitverkehr über den Splügenpass zusammen. Via Montespluga und der Schlucht des   Cardinello,   welche lange Zeit als gefährlichstes Teilstück der Route galt (heute ist alles gut ausgebaut), erreichen wir als heutiges Etappenziel das Dorf Isola.

Die viaSpluga ist ein Kultur- und Weitwanderweg in  den zentralen Alpen, der  seit Jahrhunderten Deutschbündner,  Rätoromanen,  Walser  und Lombarden bzw. die beiden Ortschaften Thusis und  Chiavenna  miteinander  verbindet.  Die viaSpluga  verläuft  weitgehend  über  historische Saumpfade, deren ursprüngliche Bausubstanz zu einem  grossen  Teil  erhalten  geblieben  oder wieder instand gestellt worden ist. Die viaSpluga st insgesamt ca. 65 km lang.

 

ViaSpluga buchen!

Wandern Sie bequem von Unterkunft zu Unterkunft und profitieren Sie vom im Preis inbegriffenen Gepäcktransport. Die Touren können ausserdem mit den öffentlichen Verkehrsmittel vereinfacht werden.

Geheimtipp

Die  Höhepunkte  des  heutigen  Tages  sind  z.B. die Marmorbrücke am Wegverlauf der viaSpluga, der   wieder   instand   gestellte   historische Saumweg auf den Splügenpass, die 300 m lange Lawinengalerie,    welche    1843   für   die wintersichere Begehung des Passes erstellt wurde um   Schnee   und   Eis   zu   trotzen.   Die wildromantische    Cardinello-Schlucht    war ehemals   der   berüchtigste   Abschnitt   der Splügenroute.

 

Sicherheitshinweis

Die  viaSpluga  ist  ein  Bergwanderweg.  Auf einzelnen  Teilabschnitten  sind  Trittsicherheit und  Schwindelfreiheit  erforderlich  (Brücken, Cardinello-Schlucht).

Wegbeschreibung

Die  viaSpluga  ist  durchgehend  von  Thusis  bis Chiavenna  als  regionale  Wanderroute  Nr.  50 sowie  mit  braunen  Wegweisern  viaSpluga beschildert.

Etappe 3: Splügen–Isola (I)
Alpine  Passwanderung  auf  dem  einzigartigem Saumweg    über    den   Splügenpass    mit exponiertem Abstieg durch die Schlucht des Val Cardinello.  Vom Passdorf Splügen aus wandert man durchs Lärchenwäldchen dem Hüscherabach entlang bis zur Stahlbogenbrücke und überquert dann den grossen  Parkplatz.  Auf  einer  Flurstrasse  folgt man  dem  Bach  bis  man  bei  der  eigentlichen Splügenpass Fahrstrasse angelangt ist.  Bei der Marmorbrücke biegt man rechts ab und nimmt den  Wanderweg  nahe  dem  Hüscherabach  in Richtung Bodmenstafel. Nach der Spitzkehre (Pt. 1845)   überquert  man  die  Strasse  und anschliessend  den  Bach.  Der  Weg  führt  schonbald  auf  einer  sorgfältig  gefügten  Pflästerung über den Altbäärg hinauf bis zur Landesgrenze. Dies ist zweifellosener Wegabschnitt, auf dem der alten Saumpfad auf die eindrückliste Weise erlebt werden kann. Auf dem Kulminationspunkt 2115 m ü.M.  setzt man die Wanderung auf dem Pflasterweg geradeaus fort und durchquert eine wuchtige   Blockhalde.   Bei   der   Cantoniera überquert  man  die  Strasse  und  folgt  dem Wanderweg  bis  Montespluga.  Auf  der  rechten Seite  des  Stausees  verläuft  der  Weg  bis  zur Staumauer, die man auf der Krone überschreitet. Nach  dem  Staudamm  hält  man  sich  an  die Wegweiser, welche einem zum Saumweg durch die Cardinello-Schlucht führt. Der Weg, welcher teilweise in einer Felswand angelegt ist, führt via die  Weiler  Soste  und  dem  Weiler  Torni  nach Isola. 

Verantwortlich für diesen Inhalt Graubünden Ferien - normierte Touren.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.