Etappe 3: Splügen - Isola/Madesimo

Wanderung auf dem historischen Saumweg zum Splügenpass. Grenzübertritt Schweiz / Italien. Abstieg nach Monte Spluga und durch die Cardinello-Schlucht nach Isola. Übernachtung in Isola oder in Madesimo (mit Bustransfer).

Splügen - Montespluga
9.0 km, +702/-251 hm, ca. 3h
Höhenprofil

Montespluga - Isola/Madesimo
8.0 km, +217/-872 hm, ca. 3h
Höhenprofil

Splügen - Isola/Madesimo
17.0 km, +700/-900 hm, ca. 6h

 

Unter folgendem Link finden Sie den Kartenausschnitt der viaSpluga-Etappe:
Etappe 3: Splügen - Isola/Madesimo

Entlang der Route

Splügenpass
Über viele Jahrhunderte hinweg wurde der Splügenpass während des ganzen Jahres von Wanderern, Säumern, Fuhrwerken und Kutschen überquert. Kurz nach dem Bau der Splügenstrasse im Jahre 1823 entstand südlich des Zollhauses zur Wintersicherung die imposante Lawinengalerie. Sie ist heute einer der letzten Zeugen für die Anstrengungen des Kunststrassenbaus im 19. Jahrhundert, den Gefahren des Winters Stirn zu bieten. Der Splügenpass muss aufgrund von bronze- und eisenzeitlichen Funden bereits in prähistorischer Zeit begangen worden sein. Der Name Splügen taucht bereits 831 in einem karolingischen Güterverzeichnis als «cella in speluca» auf. «Spelu[n]ca» bedeutet so viel wie Höhle oder Grotte. Der Splügenpass wurde in früherer Zeit Urschler oder Bärenpass genannt.

Montespluga
Im Dörfchen Montespluga – wo wir Italien und den Süden trotz 1900 m Meereshöhe erstmals richtig verspüren – befand sich bis 1841 nicht nur das einzige Hospiz sondern auch das einzige Gotteshaus am Splügenpass: die Kapelle San Francesco d’Assisi, die 1825 durch einen Neubau ersetzt wurde. Heute ist Montespluga mit seinen mächtigen Sust- und Gasthäusern sowohl im Sommer als auch im Winter ein kleiner, heimeliger Touristenort mit unverwechselbarem Ambiente.

Cardinello-Schlucht / Isola
Die Cardinello-Schlucht hat ihren Namen, der so viel wie Dreh- und Angelpunkt des Tales bedeutet, vom benachbarten Monte Cardine. Der erste Durchbruch der felsigen Abgründe erfolgte vermutlich 1643. Erst nach 1709 wurde der Pfad endgültig ausgebaut und mit neuen Stützmauern, Lehnen und Galerien versehen. Der Cardinello, der einst manchem Säumer, Söldner oder Pilger das Leben gekostet hatte, galt stets als gefährlichster Abschnitt der gesamten Splügenroute. Umso mehr Aufsehen erregte deshalb der Übergang der französischen Armee des Grisons unter der Führung von Marschall McDonald im Dezember 1800. Trotz tobender Winterstürme brachen etwa 15 000 Männer in Splügen auf. In der Cardinello-Schlucht rissen Lawinen Hunderte von Soldaten in die Tiefe. Isola gehört mit den Fraktionen Montespluga und Pianazzo zur Gemeinde Madesimo, wo sich ein bekanntes Wintersportgebiet befindet. Sehenswert ist die Pfarrkirche S. Martino e giorgio aus dem 15. Jahrhundert mit den Kreuzwegdarstellungen an der Aussenwand. Weiter ist auch das 1722 erbaute Sust- und heutige Gasthaus «Cardinello» von Interesse. Isola ist auch Ausgangspunkt zum historischen Übergang über den Baldiscio-Pass ins Misox.

Kontakt

Gästeinformation Viamala
Bodenplatz 4
CH-7435 Splügen
Tel. +41 (0)81 650 90 30
Fax +41 (0)81 650 90 31

infoviamalach
www.viamala.ch

Hier downloaden:

viaSpluga Prospekt 2017


Laden Sie die kostenlose viaSpluga App herunter und starten Sie die Routen-planung. Hier gibt’s alle Infos und den Link zum Download fürs Ipad und das Tablet Android. 

Mehr Infos zur viaSpluga App


Weitere Weitwanderwege in Graubünden:
www.graubenden.ch/weitwandern