Etappe 1: Thusis/Sils i.D. - Zillis oder Andeer

Wanderung von Thusis durch das "Verlorene Loch" oder über Sils i.D. und "Traversina" zur Viamala-Schlucht. Fortsetzung der Wanderung über Reischen nach Zillis. Übernachtung in Zillis oder Fortsetzung der Wanderung über Donat nach Andeer oder bis zur Rofflaschlucht. Übernachtung in Andeer oder in der Rofflaschlucht. 

Thusis - Verlorenes Loch - Zillis
9.5 km, +900/-620 hm, ca. 4h
Höhenprofil

Thusis / Sils i.D. - Traversina - Zillis
12.0 km, +1040/-780 hm, ca. 5h
Höhenprofil

Zillis - Andeer
6.0 km, +200/-100 hm, ca. 1h 30min
Höhenprofil

Andeer - Rofflaschlucht
3.5 km, +275/-153 hm, ca. 1h 15min
Höhenprofil

Unter folgendem Link finden Sie den Kartenausschnitt der viaSpluga-Etappe:
Etappe 1: Thusis/Sils i.D. - Zillis/Andeer/Rofflaschlucht 

Entlang der Route

Thusis
Die Entwicklung von Thusis wurde durch zwei Faktoren geprägt: von der Zentrumsfunktion im bäuerlichen Umland einerseits und vom alpinen Durchgangsverkehr andererseits. Mit seinen knapp 3000 Einwohnern ist der Bezirkshauptort auch das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der Region. Das Dorfbild ist deutlich vom jahrhundertealten Verkehr geprägt. Alt-Thusis weist fast städtischen Charakter auf mit seinen geschlossenen Häuserzeilen, den weiten Einfahrten für Pferde, Wagen und Saumlasten sowie den grossen Kellern und Lagerräumen. Der neuere Ortsteil von Thusis wurde nach dem Dorfbrand von 1845 entlang der neuen Fahrstrasse angelegt, wo sich Hotels, Gaststätten und Einkaufsläden ansiedelten. Von Thusis aus führt die viaSpluga auf zwei verschiedenen Routen in die Tiefe der Viamala-Schlucht.

Verlorenes Loch
Das Verlorene Loch ist eine Engstelle mit einem Tunnel auf der alten Kommerzialstrasse, die 1818 bis 1823 als erste Fahrstrasse über die Bündner Alpen gebaut wurde. Heute gilt die Strecke zwischen Thusis und Rongellen als historisches Baudenkmal und ist frei vom Autoverkehr. Die viaSpluga durch das Verlorene Loch ist asphaltiert und führt leicht, aber stetig ansteigend durch die Westflanke der Schlucht. Die Route ist einfach zu begehen und ermöglicht es ideal, hohe Felswände und tiefe Schluchteinschnitte intensiv auf sich wirken zu lassen.

Traversina / Hohen Rätien
Die Route Traversina führt von Thusis über Sils im Domleschg und an der Burganlage Hohen Rätien vorbei in die Viamala-Schlucht. Hohen Rätien ist eine früh-/ hochmittelalterliche Höhensiedlung auf einem Felskopf mit Kirche, Wehrturm, Hauptturm und Nebengebäuden. Der alte Saumpfad hoch über dem Hinterrhein führt in ständigem Auf und Ab durch die Ostflanke der Schlucht. Die Überquerung des Traversinerstegs, einer fast 60 m langen Hängebrücke aus Holz, bietet ein ganz besonderes Erlebnis. Die Route Traversina ist anspruchsvoller und länger und beinhaltet grössere Höhendifferenzen. Zudem ist die Route nur bei trockener Witterung zu empfehlen. Trittsicherheit und Bergschuhe sind erforderlich.

Viamala-Schlucht
Die Viamala-Schlucht zwischen Thusis und Zillis ist eine der eindrücklichsten Schluchten der Schweiz. Bis zu 300 m hohe Felswände bilden die teilweise nur wenige Meter breite Schlucht. Der gesicherte Abstieg zum Hinterrhein ist von April bis Oktober möglich. Früher war die Viamala – der schlechte Weg – der Schrecken der Reisenden und Händler. Sehenswert sind die Strudeltöpfe, welche durch das unaufhörliche Schleifen und Mahlen des Flusses entstanden sind. Drei Brücken aus dem 18. bis 20. Jahrhundert überspannen den schmalen Taleinschnitt in 70 Metern Höhe und bieten einen eindrucksvollen Blick auf das schäumende Wasser. Kiosk mit Verpflegungsmöglichkeit und Informationsstelle.

Zillis / Kirche St. Martin
In Zillis steht die romanische Kirche St. Martin (12. Jahrhundert) mit der weltberühmten Kirchendecke. Auf 153 vorzüglich erhaltenen Holztafeln wird das Leben Christi und das mittelalterliche Weltbild dargestellt. Ergänzend befindet sich im Dorfzentrum eine permanente Ausstellung zur Bilderdecke. In Zillis befindet sich in einem mittelbündnerischen Bauernhaus auch die «Tgea da Schons», wie das Talmuseum auf Rätoromanisch genannt wird. Das Museum thematisiert die regionale Wohnkultur, die Landwirtschaft und das handwerkliche Schaffen. Zillis ist auch Ausgangspunkt für Ausflüge an den Schamserberg – zur Sonnenterrasse des Val Schons mit ihren kleinen, intakten Bauerndörfern und dem Center da Capricorns (Steinbockzentrum) in Wergenstein.

Andeer / Mineralbad Andeer
Andeer ist das touristische Zentrum des Val Schons. Beeindruckend ist das geschlossene Ortsbild mit den zwei gepflästerten Strassenzügen. Die «veia granda» (grosse Strasse) wurde 1818–1821 in Zusammenhang mit dem Ausbau der Splügen- und San Bernardino-Route angelegt. Vom Dorfplatz verläuft parallel eine Nebenstrasse, die «veia pintga» oder «filistinra» (kleine Strasse). Entlang dieser Strassen, welche teils mit Fahrgeleisen aus Steinplatten, sogenannten «marcia-piedi», belegt sind, schmücken stattliche Häuser das Dorfbild, deren Architektur oft den Einfluss der italienischen Baukunst verrät. Das Mineralbad Andeer mit 34 °C warmem Wasser verfügt über ein Innen- und Aussenbecken, eine tolle Saunalandschaft sowie eine medizinische Therapieabteilung.

Kontakt

Gästeinformation Viamala
Bodenplatz 4
CH-7435 Splügen
Tel. +41 (0)81 650 90 30
Fax +41 (0)81 650 90 31

infoviamalach
www.viamala.ch

Hier downloaden:

viaSpluga Prospekt 2017


Laden Sie die kostenlose viaSpluga App herunter und starten Sie die Routen-planung. Hier gibt’s alle Infos und den Link zum Download fürs Ipad und das Tablet Android. 

Mehr Infos zur viaSpluga App


Weitere Weitwanderwege in Graubünden:
www.graubenden.ch/weitwandern